Du willst es doch auch!

Immer wieder kommt es vor, dass Menschen innerhalb oder auch außerhalb von Beziehungen die Lust auf Sex verspüren. Dazu braucht man jedoch immer zumindest eine weitere Person. Hat man die erstmal, ist es eine durchaus schöne Sache. Zumindest, wenn es die weitere beteiligte Person auch möchte.

„Nein“ ist „Nein“

Das ist jedoch nicht immer der Fall. Häufig kommt es vor, dass sich eine Person mehr oder weniger dazu nötigen lässt. Häufig ist es so, dass vor allem Frauen sich dazu „überreden“ lassen, um ihrem Partner einen „Gefallen“ zu tun. Da fallen Sätze von ihm wie der genannte „Du willst es doch auch!“ und weitere Überredungskünste kommen an den Tag. Aber mal ehrlich. Woher wisst Ihr lieben Jungs denn, dass sie „es“ auch will? Seit wann habt Ihr denn Star Trek-mäßig telepathische Fähigkeiten entwickelt? Schon mal daran gedacht, dass wenn Frau „Nein“ sagt, sie vielleicht auch „Nein“ meint? Lest mal nicht so viele Übersetzungsbücher von Mario Barth! (http://www.langenscheidt.de/produkt/5184_2/Langenscheidt_Frau-Deutsch_Deutsch-Frau_2-Buch/978-3-468-73194-5 Ein Blick ins Buch auf Seite 15 beispielsweise zeigt Barths telepathischen Fähigkeiten.)

Zugegeben, ich habe über dieses Thema schon das ein oder andere Mal mit Frauen gesprochen. Ich hörte auch Aussagen wie: „Naja, also, so ein bisschen erobert möchte Frau ja auch werden und wenn, dann ziere ich mich da gern mal etwas und sag auch mal ‚Nein‘ zum Sex in der Hoffnung, dass mein Freund mich dann trotzdem auf’s Bett wirft. So ein bisschen Spiel brauche ich schon.“ (Aussage sinngemäß, Person anonym.) Nun gut, was jetzt? Hat Mario Barth doch Recht? Nein, hat er natürlich nicht.

Ich möchte auch keinem Paar die Lust am Erobern oder am Vorspiel oder was auch immer nehmen. Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass das gezeigte Beispiel nicht zwingend für jede Frau steht. Ein „Nein“ kann tatsächlich ein „Nein“ sein. Man(n) stelle sich vor, ja, Frau will nicht immer und hat tatsächlich einen eigenen Willen, gucke an. Und diese Tatsache ohne irgendwelche Überredungskünste zu akzeptieren, hat etwas mit Respekt zu tun, meine lieben Herren. Die Praxis, seine Partnerin jedes Mal zu fragen, ob dies oder jenes in Ordnung ist oder nicht, muss jedes Paar für sich entscheiden. Wenn „sie“ auf Eroberung steht, mein Gott, bitte! Aber in eurem beiderseitigen Interesse, macht Euch doch ein Wort aus, dass dem jeweils anderen zeigt, „das Spiel ist vorbei, ich hab wirklich keine Lust.“

Besser wäre dennoch zu fragen. Nur weil „sie“ sich nicht äußert, ob sie das gerade mag oder nicht, heißt das nicht „mach ruhig, ich hab ja nicht nein gesagt“. Eine gewisse Sensibilität wäre dabei durchaus angebracht. Denn vermutlich möchte niemand gern als Vergewaltiger der eigenen Freundin oder Frau dastehen. Nicht im zwingend rechtlichen Sinne, aber definitiv moralisch betrachtet, könnte man das schon vorwerfen. Sicherlich nicht der schönste Titel, mit dem Man(n) sich schmücken möchte.

„Date Rape“

Bei Singles gilt übrigens das Gleiche. Eine Frau kennen zu lernen, in einer Bar, in einer Disko, alles schöne Sachen. Gemeinsam was trinken, schöne Sache. Sich volllaufen lassen, oder „sie“ gar abfüllen, um sie – wie es so schön heißt – „gefügig“ zu machen, echt uncool. Im Englischen gibt es dafür mittlerweile einen Begriff „Date Rape“ (etwa: Vergewaltigung beim Date).

„Date Rape ist nicht einvernehmlicher Geschlechtsverkehr, bei dem weder eine ausdrückliche Verweigerung noch eine Gewaltanwendung stattfindet. Der Tatbestand ist dabei lediglich in der nicht eindeutigen Einvernahme beider Geschlechtspartner zu finden (‚Ich habe nicht ja gesagt, ich habe aber auch nicht nein gesagt‘).“ (wikipedia.de)

Genau dies passiert, weil – um nochmal Wikipedia zu zitieren – „normalerweise vorher niemand [fragt] ‚Möchtest du jetzt Sex haben, ja oder nein?'“.

Daher mein Plädoyer an dieser Stelle: Einfach mal mit Fragen versuchen und nicht mit Telepathie!

Mehr Infos zum Thema „date rape“ findet ihr hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Date_rape oder auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Date_Rape.

Advertisements